Die besten Treatments:

Hautschäden beheben

Die Spuren intensiver Sonneneinstrahlung wie Pigmentflecken, Falten oder schlaffe Haut, lassen sich durch moderne Treatmentswieder beseitigen.

Knackig gebräunte Haut gehört zu den schönsten Begleiterscheinungen des Sommers und steht bei den Österreichern trotz bekannter Risiken noch immer hoch im Kurs. Ein brauner Teint steht hierzulande für Attraktivität und einen gesunden Lebensstil. Doch exzessives Sonnenbaden hinterlässt deutliche Spuren – meist in Gesicht und am Dekolleté.  

Spuren der Sonne

Sonnenlicht ist lebensnotwendig, bringt gute Laune und kurbelt die Produktion des Hormons Serotonin sowie Vitamin D an. Zu viel jedoch schädigt langfristig unsere Haut. UV-Licht führt zu Austrocknung, beschleunigt die Hautalterung und begünstigt die frühzeitige Bildung von Falten. Durch längere – vor allem ungeschützte – Aufenthalte in der Sonne werden vermehrt sogenannte Matrix-Metalloproteinasen (MMP) gebildet, die das Kollagengerüst der Haut angreifen. Die Haut wird dadurch schlaff. Weitere Sonnenschäden sind erweiterte Äderchen oder Hyperpigmentierung (Pigmentflecken).

Schäden beheben

Unser Körper versucht in der Regel, entstandene Schäden wieder auszubessern. Die Leistungsfähigkeit des körpereigenen Reparatursystems ist jedoch begrenzt. Nimmt die Schädigung überhand, zeigen sich die Spuren der Sonne auf Gesicht und Dekolleté. Die moderne Schönheitsmedizin bietet mittlerweile eine Vielzahl an Methoden, um Sonnenschäden wieder zu beseitigen. Mittels Cremen, Peelings oder Laserbehandlungen lassen sich die oberflächlich zerstörten Hautzellen entfernen. Der Organismus wird zu Bildung neuer Hautzellen angeregt und die Haut erstrahlt in neuem Glanz.

Jungbrunnen für die Haut
Falten oder Volumenverlust durch übermäßigen Abbau von Kollagen können durch Unterspritzung mit Hyaluronsäure, Eigenblut-Behandlung (Plasmabehandlung) oder sogar durch Eigenfetttransfer wieder aufgefüllt beziehungsweise der Körper zu Neuproduktion von Kollagenfasern angeregt werden. Die Haut wirkt praller, elastischer und jugendlicher. Die beste Zeit für die Reparatur und Verjüngung der Haut ist in der Regel nach der warmen Jahreszeit, da bei vielen Behandlungen die oberste Hautschicht angegriffen wird und die Haut dadurch extrem empfindlich gegenüber UV-Strahlen reagiert. Lassen Sie sich am besten vom Beauty-Mediziner Ihres Vertrauens beraten.

Pflege nicht vergessen

Sonnenbestrahlung – vor allem in Kombination mit Wind, Meer- oder Chlorwasser – kann die Haut stark austrocknen. Daher ist viel Feuchtigkeit für die Haut besonders wichtig. Mit auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmten Cremen und Masken können Sie Ihre Haut mit Nährstoffen versorgen, regenerieren und die Reparatur der Hautzellen begünstigen. Doch die beste Maßnahme gegen Sonnenschäden ist Vorbeugung. Schließlich sprechen wir hier nur von sichtbaren Sonnenschäden. Viele Schäden lassen sich nicht reparieren und das Hautkrebsrisiko steigt. Denken Sie daher beim Sonnenbaden an einen ausreichenden Sonnenschutz. Denn selbst wenn Sie die sichtbaren Schäden nachher wieder löschen, die Haut vergisst nicht! Sie merkt sich jeden Sonnenstrahl und mit jedem Sonnenbrand steigt das Risiko für Hautkrebs.

Posten Sie Ihre Meinung