Ihr Ganzkörpertraining

Elisabetta Canalis zeigt uns ihr Workout

Gesund&fit war zu Gast in Elisabetta Canalis neuem Fitnesscenter „Skyview LA“ hoch über Hollywood. Wie die TV-Beauty trainiert und welches Programm ihr zu ihrem schönen und starken Körper verhilft.

Los Angeles liegt Elisabetta Canalis (38) zu Füßen – das legendäre Hollywood Sign, die hippen Lokale von West Hollywood, die großen Filmstudios und die Melrose Avenue. Im obersten Stockwerk des Orthopädie- und Wirbelsäulen-Zentrums „Beverly Hills Spine Surgery“, indem ihr Ehemann, Top-Orthopäde sowie Wirbelsäulenchirurg, Dr. Brian Perri, tätig ist, verwirklichte sich Canalis einen Traum. Sie eröffnete mit TV-Kollegin Maddalena Corvaglia eines der modernsten Fitnessstudios von Los Angeles. Es zählt mittlerweile zu den Top-Adressen, wenn es um präventive sowie kurative Fitness geht. Umfassend ausgebildete Trainer arbeiten mit renommierten Physiotherapeuten zusammen, um den Reichen und Schönen Hollywoods zu einem rundum fitten und ausbalancierten Traumbody zu verhelfen. Der Fokus liegt dabei auf gesundheitsorientiertem, puristischem  Kraft-Ausdauer-Training mit hochmodernen Trainings-Geräten und natürlich dem eigenen Körpergewicht. 
 
„Mein Fitness-Geheimnis“
Wie es zu der Idee kam, fragen wir die Quereinsteigerin beim Rundgang am Rooftop. „Nach all den Jahren in der TV-Branche dachten meine Freundin Maddalena und ich, dass es mal Zeit für einen richtigen Job wäre“, lacht Canalis. Sie ist gemeinsam mit ihrer Partnerin nicht nur für die Konzeption, sondern auch fürs Management verantwortlich. Zudem sieht man die Mutter einer bald zweijährigen Tochter zwei- bis dreimal pro Woche hier trainieren. „Natürlich mit Personal Trainer, der das Programm individuell auf meine Bedürfnisse anpasst. Maßgeschneiderte Trainingsprogramme – genau das ist nämlich unser Konzept hier im Skyview LA Health, Wellness and Fitness“, so Canalis. 
Der Fokus liegt dabei auf der Kräftigung der  großen Muskelgruppen, sprich, den Bein- und Po-Partien. So zeigt sie uns eine Mischung aus Squats (Kniebeugen), Lunges (Ausfallschritte) und Steps. Für die Arme (vor allem den Trizeps) ist eine Dip-Übung mit im Programm. Der Core wird bei fast jeder Übung beansprucht. Besonders intensiv fällt die Kräftigung der Rumpfmuskulatur bei den „Seated Abdominal Crunches“ sowie der „Battle Rope Exercise“, bei der zwei Taue in Bewegung gehalten werden, aus.  
 
So läuft das Star-Work-out
Experten empfehlen, das Training in Form eines Zirkels durchzuführen – sprich, die  sechs Übungen hintereinander (nur unterbrochen von kurzen Pausen, siehe Infos unten) zu absolvieren. So wird nicht nur die Muskulatur gekräftigt, sondern auch die Intensität gesteigert. Dies führt zu einer erhöhten Fettverbrennung – sowohl während des Trainings als auch noch bis zu 48 Stunden danach (Stichwort: Nachbrenneffekt!). 
Der Zirkel sollte für optimale Ergebnisse mindestens ein zweites Mal, im Idealfall ein drittes Mal wiederholt werden. Ganz „Hollywood-like“ wird bei dem „Sykview“-Work-out dabei in kürzester Zeit höchste Effizienz erzielt. Ein Durchgang ist nämlich in gerade Mal sechs Minuten absolviert und wir verbrennen in dieser Zeit gleich bis zu 120 Kalorien. Genauso trainieren die Stars. 
 
 

 Das Star-Work-Out zum Nachmachen

Empfehlung der Fitness-Expertin: Führen Sie das Work-out in Form eines Zirkels durch. So geht’s:
  • Absolvieren Sie die Übungen hintereinander.
  • Tipp Durchführungsdauer: Jede der sechs  Übungen ca. 40 Sekunden ausführen, 20 Sekunden Pause machen. Weiter zur nächsten Übung. Einsteiger: 30 Sekunden Intensität/30 Pause. Profis: 50/10.
  • Nach dem Durchgang ein, zwei Minuten pausieren. Danach den Zirkel ein zweites, im besten Fall ein drittes Mal wiederholen. 

© Chris Singer

Elisabetta Canalis Workout

Lunges. Kräftigt OberschenkeL & Po Ausgangsposition: Ausfallschritt-Position einnehmen, Hände vorm Körper oder auf den Hüften abgestützt (A). Tief in den Ausfallschritt herunter, bis das Knie fast den Boden berührt (B), danach durch die Ferse wieder hochdrücken. Auf- und Abbewegung wiederholen. Durchführungsdauer: 15 Sekunden für Einsteiger, 20 für Fortgeschrittene, 25 für Profis. Danach Seite wechseln. Kurze Pause: 30 Sek. für Einsteiger, 20 für Fortgeschrittene, 10 für Profis. Weiter zur nächsten Übung.

© Chris Singer

Elisabetta Canalis Workout

Squat Jump.Für Po und Oberschenkel Ausgangsposition: Schulterbreiter Stand (A), Hände vor der Brust zusammenführen. Kniebeuge ausführen und in die Hocke gehen (B). Vom tiefsten Punkt mit viel Power durch die Ferse hochdrücken, die Arme nach hinten ziehen und hochspringen (C). Wieder in der Kniebeuge landen. Durchführungsdauer: 30 Sek. für Einsteiger, 40 für Fortgeschrittene, 50 für Profis. Kurze Pause. Weiter zur nächsten Übung

© Chris Singer

Elisabetta Canalis Workout

Battle Rope Exercise. Intensives Ganzkörper- Kraft-Ausdauer-Training Ausgangsposition: Das bis zu zwanzig Meter lange Fitness-Tau („Battle Rope“) wird am Boden oder an der Wand mittels Halterung fixiert. Hände greifen die Enden der Seile. Core unter Spannung. Stand schulterbreit. Nun die Seilenden möglichst gleichmäßig im Wechsel auf und ab bewegen – sodass eine Welle entsteht. Je größer die Wellen, desto höher die Intensität des Trainings. Durch die Wellenbewegungen bekommt der Trainierende direktes Feedback über die Bewegungen und kann selbst korrigieren. Durchführungsdauer: 30 Sek. für Einsteiger, 40 Fortgeschrittene, 50 Profis. Pause. Weiter zur nächsten Übung.

© Chris Singer

Elisabetta Canalis Workout

Step ups mit Knee Raise. Kräftigt Po, Oberschenkel und Waden Ausgangsposition: gerader Stand vor einer Erhöhung (Tipp: stabile und rutschfeste Fitness-Box). Je höher das Objekt, desto intensiver wird die Übung. Mit dem linken Bein auf die Box aufsteigen (A). Das rechte Knie zieht gleichzeitig hoch (B). Mit dem rechten Bein absteigen. Danach dem rechten Bein wieder auf die Box steigen. Linkes Knie zieht dabei hoch. Im Wechsel fortführen. Durchführungsdauer: 30–50 Sekunden. Kurze Pause, weiter zur nächsten Übung.

© Chris Singer

Elisabetta Canalis Workout

Seated Abdominal Crunch Stärkt die Rumpfmuskulatur, fördert Balance und Koordination Ausgangsposition: sitzend auf einer Bank. Hände neben dem Körper – greifen das Sitzende. Füße vom Boden abheben, Spannung im Core aufbauen und Knie in Brusthöhe anziehen (A). Balance finden. Nun gleichzeitig Beine nach vorne strecken und Oberkörper leicht nach hinten absenken (B) und wieder mithilfe der Corespannung in die Startposition (A) zurückkehren. Durchführungsdauer: 30–50 Sekunden. Kurze Pause, weiter zur nächsten Übung.

© Chris Singer

Elisabetta Canalis Workout

Trizeps Dips. Für Schuter, Brust & Armstrecker. Ausgangsposition: Stützposition rücklings auf einer Bank. Nun das Becken durch Beugen der Ellbogen absenken und danach wieder im Ellbogengelenk strecken. Gelenk dabei nicht ganz durchstrecken, Ellbogen bleiben eng am Körper. Tipp für Fortgeschrittene: Beine während der gesamten Durchführung gestreckt lassen. Beginner lassen die Beine (s. Bild) abgewinkelt. Durchführungsdauer: 30–50 Sekunden. Danach 1–2 Minuten Pause und den Zirkel wiederholen.

 
Interview
Sie kommen ursprünglich aus der TV- und Medienbranche. Wie kam es zu der Idee, ein Fitnessstudio zu gründen?
Elisabetta Canalis: Meine Freundin Maddalena Corvaglia und ich haben diese Idee gemeinsam geboren. Wir beide lieben Sport! Und nach so vielen Jahren in der TV-Branche wollten wir uns eine Alternative schaffen – einen richtigen Job machen (lacht laut). So haben wir ‚Skyview LA Health, Wellness and Fitness‘ konzipiert.
 
Erzählen Sie uns über die Idee hinter Ihrem Konzept?  
Canalis: Es ist ein sogenanntes ‚technisches‘ Gym für individuelle Rehabilitation – komplett ausgestattet von Technogym, einem der führenden  Unternehmen der Fitness-Industrie. Es gibt zudem speziell ausgestattete Therapie-Räume, in denen Physiotherapeuten mit Patienten sowohl vor als auch nach Operationen arbeiten. Für ein Projekt dieser Größenordnung war es nur logisch, Standort im wichtigsten Orthopädie- und Wirbelsäulen-Zentrum, dem ‚Beverly Hills Spine Surgery‘, zu beziehen. 
 
Wie sehr sind Sie beruflich involviert? 
Canalis: Ich trainiere hier, wie alle anderen Klienten. Mein Job ist es – gemeinsam mit meiner Partnerin  Maddalena – diesen wunderbaren, multifunktionalen ‚Space‘ zu managen .
 
Auf welches Work-out setzen Sie persönlich? Wo liegen Ihre Leidenschaften?
Canalis: Mein absolutes Lieblingstraining ist Krav Maga (Anm.: israelisches, modernes, eklektisches Selbstverteidigungssystem, vor allem mit Schlag- und Tritttechniken). Aber ich weiß auch, dass das kein kompletter Sport ist. Daher trainiere ich zusätzlich mit einem Personal Trainer, der das Training für meine Bedürfnisse maßschneidert.  So arbeiten wir hier im ‚Skyview LA‘. 
 
Sie sind Mutter einer kleinen Tochter, Skyler, die im September 2015 zur Welt kam. Wie oft schaffen Sie es zum Training?
Canalis: Ich versuche, zwei bis dreimal die Woche zu trainieren. 
 
Wie sieht Ihre Work-out-Routine konkret aus?
Canalis: Meine Routine hier im ‚Skyview‘ fokussiert auf Beine und Po. Den Rest des Körpers halte ich mit Krav Maga in Form.  
 
Wie lange hat es eigentlich nach Ihrer Schwangerschaft gedauert, wieder zu ‚alter‘ Form zu finden?
Canalis: Sieben Monate. Nach dieser Zeit war ich in etwa wieder in der Form, in der ich vor der Schwangerschaft war. Ausgenommen einiger Zentimeter extra Haut bei einigen Gebieten natürlich (lacht).  
 
Was ist Ihr Rat als Fitness-Profi für andere frisch gebackene Mütter?
Canalis: Mein Rat an andere Mütter ist es, ein wenig von allem zu essen. Nicht viele Kohlenhydrate und Zucker, aber auch keine strenge Diät. Denn diese haben immer nur dafür gesorgt, dass ich nachher mehr Gewicht hatte als vorher. Und dafür, dass ich keine besonders gute Gesellschaft war.
 
Sie sind seit so vielen Jahren eine Person des öffentlichen Interesses – stets im Rampenlicht? Ihr Körper ist Ihr Kapital. Wie schaffen Sie es, andauernd in Form zu sein?
Canalis: Mein Geheimnis ist es, dass ich keine Angst vor körperlichen Veränderungen habe.  Schönheit ist subjektiv. Unser Verstand und unsere Seele werden mit den Jahren bereichert – und das ist schließlich alles, was zählt. Und ganz wichtig: Vergesst nie, ein gutes Stück Meringue Cake (Anm.:  Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee) ab und an zu essen. Das macht das Leben leichter. 

Posten Sie Ihre Meinung