„Game of Thrones“-Marathon?

Darum ist Serien-Schauen gefährlich

Sie verbringen wöchentlich mehrere Stunden mit Ihrer Lieblingsserie? Dann gefährden Sie womöglich Ihre Gesundheit

Wohl kaum jemand denkt an mögliche Folgeschäden, wenn wir uns am Sofa zum Serienabend breitmachen – schließlich tun wir ja nichts. Genau dieses Nichtstun soll langfristig ein Problem sein, wie neue Untersuchungen zeigen.

Chronische Entzündungen
Eine Studie des Baker Heart and Diabetes Institute in Melbourne warnte kürzlich vor dem Zusammenhang zwischen langem (Sofa-)Sitzen und der Entstehung bestimmter Krankheiten. So soll der heute so populäre Serien- oder Filmabend Krankheiten begünstigen, die mit Entzündungserscheinungen korrelieren: darunter Demenz, Parkinson und Diabetes.

Chronische Entzündungen sind heute ein wichtiger Faktor in der Erkennung und Behandlung vieler Krankheiten. Die Wissenschaft geht davon aus, dass anhaltende Entzündungen im Körper zahlreiche Langzeitrisiken für die Gesundheit bergen. Langes Sitzen soll diese Entzündungen anfeuern: Die fehlende Bewegung verursacht Blut-Stagnation in den Gefäßen, die wiederum erhöhte Entzündungswerte zur Folge haben soll. Die Studienleiterin, Dr. Megan Grace, empfahl im Gespräch mit news.com jenen, die oft mehrere Serienepisoden hintereinander schauen, regelmäßig aufzustehen und die Beine auszustrecken. „Die Menschen sollten versuchen, weniger zu sitzen und sich über den Tag mehr zu bewegen – wir glauben, dass dies deutliche Gesundheitsvorteile bringt.“

So können Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren, ganz ohne Fitnessstudio:

1. Nehmen Sie die Treppe!

Machen Sie einen großen Bogen um Lift und Rolltreppe und steigen Sie die Stufen hinauf. Alleine durch diese kleine Veränderung werden Sie fitter.

2. Mit dem Rad fahren

Eine Stunde langsames Fahrradfahren entspricht etwa 7.500 Schritten. Fahren Sie mit dem Rad in die Arbeit und drehen Sie am Nachmittag mit den Kindern eine kleine Runde.

3. Im Stehen telefonieren

Sie sitzen die ganze Zeit im Büro? Dann stehen Sie wenigstens zum Telefonieren auf! Wenn Sie mit dem Handy telefonieren, können Sie nebenbei auch ein paar Schritte gehen. Es lohnt sich, denn im Schnitt telefonieren wir eine halbe Stunde am Tag.

4. Weg mit der Fernbedienung!

Fernseher, Stereoanlage und Co. werden heutzutage nur noch per Fernbedienung benutzt. Versuchen Sie auf die kleinen Helfer zu verzichten. Stehen Sie auf, wenn Sie das Programm wechseln wollen und schalten Sie von Hand um. So lässt sich auch in den gemütlichen TV-Abend ein kleines bisschen Bewegung einbauen.

5. Spazieren statt ins Kaffee setzen

Sie treffen sich nachmittags oder abends mit den Freunden in einem Café? Schön und gut, aber ersetzen Sie dieses liebgewonnene Ritual doch einfach mal durch einen gemeinsamen Spaziergang. Da kann man auch gut quatschen und tut nebenbei was für die Gesundheit.

6. Eine Station früher aussteigen

Sie fahren mit den Öffis in die Arbeit? Sehr gut! Steigen Sie in Zukunft eine Station früher aus oder eine Station später ein. Sie werden viel wacher im Büro ankommen.

7. Keine E-Mails mit den Kollegen

Sie schreiben den Kollegen schnell eine E-Mail, wenn es etwas zu besprechen gibt? Gehen Sie bei nächster Gelegenheit lieber persönlich hin. Erstens fällt das Besprechen einfacher und zweitens tun Sie etwas für Ihre Gesundheit.

8. Staubsaugen

Da freut sich die Wohnung und die Figur! In einer halben Stunde werden dabei im Schnitt 120 Kalorien verbrannt.

9. Extra-Meter

Vor dem Frühstück schnell zum Bäcker ein paar frische Weckerl holen! Da freut sich der Partner und die Figur.

10. Wander-Warten

Die U-Bahn braucht schon wieder 3 Minuten? Dann gehen Sie Auf und Ab, anstatt sich faul auf der Bank die Wartezeit zu vertreiben.

Posten Sie Ihre Meinung