Stoffwechselprobleme?

Die top fünf Dinge, die den Stoffwechsel verlangsamen

Die letzten Kilos vor dem Sommer wollen einfach nicht dahinschmelzen, trotz Sport und gesunder Ernährung? Vielleicht liegt das daran, dass Sie Dinge tun, die es Ihrem Körper erschweren, optimal zu arbeiten…

Unser Stoffwechsel, oder auch Metabolismus genannt, ist einer der wichtigsten Vorgänge im Körper, um überflüssige Fettpölsterchen zu verlieren. Hierbei kann zwischen vier Stoffwechsel-Vorgängen im Körper unterschieden werden: dem Kohlenhydratestoffwechsel, dem Eiweißstoffwechsel (schauen Sie bei unserem Artikel über "White Smoothies" vorbei), dem Fettstoffwechsel, Mineralstoffwechsel und zuletzt dem Eiweißstoffwechsel. Diese Vorgänge müssen optimal zusammenarbeiten, um eine schlanke Silhouette beizubehalten. Manchmal aber, da will der Körper nicht so richtig arbeiten. Die Frage des „Warum“ bleibt. Dabei können ganz simple Dinge der ausschlaggebende Grund dafür sein.

© Getty Images

Zu wenige Proteine

Sehr wichtig, wie immer, um seine Silhouette sommerfit zu bekommen: Proteine. Lebensmittel mit viel Eiweiß helfen, den Stoffwechsel schnell in die Gänge zu bringen. Ein weiterer Pluspunkt ist ebenfalls, dass Proteine lange satt machen, Heißhungerattacken minimieren sowie beim Muskelaufbau helfen. Vor allem in Milchprodukten, Fleisch und Hülsenfrüchten ist Eiweiß enthalten. Pro Tag sollten Sie etwa pro Kilogramm 0,8 Gramm Eiweiß zu sich nehmen: Beispiel: 60 kg x 0,8 g Eiweiß = 48 Gramm Eiweiß pro Tag. Tipp: Sie können aber auch einen White Smoothie ausprobieren, um Ihren Proteinbedarf zu decken.

© Getty Images

Sportarten

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, aber genau das ist schlecht für den Stoffwechsel. Beispielsweise ist es beim Sport wichtig, dem Körper immer neue Impulse oder Reize zu geben, um die Fettverbrennung anzuregen. Das bedeutet: Neigen Sie eher dazu, Ausdauersport zu machen, dann legen Sie doch einmal eine Kraft-Training-Session ein, oder HIIT-Training, das den Metabolismus so richtig auf Vordermann bringt.

© Getty Images

Falsche Kohlenhydrate

Achtung. Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Denn industriell-verarbeitete Kohlenhydrate schmecken zwar gut, aber sättigen nicht lange und treiben zusätzlich den Blutzuckerspiegel in die Höhe. Das Ergebnis: Heißhungerattacken. Deshalb sollten sie besser zu langkettigen Kohlenhydraten greifen, wie Kartoffeln, Vollkornbrot, Haferflocken usw.

© Getty Images

Flüssigkeitszufuhr

Wer wenig trinkt, killt seinen Stoffwechsel, dabei sollte man täglich zwei bis drei Liter trinken. Wasser hilft nämlich, den Stoffwechsel zu aktivieren. Sollten Sie Probleme dabei haben, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, dann versuchen Sie doch, vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser zu trinken. – Mit „Infused Water“ , also Wasser mit ungezuckerten Früchten und Kräutern, geht das ganz leicht.

© Getty Images

Frühstück

Frühstück in der Früh tut dem Stoffwechsel gut! Warum? Dies liegt am sogenannten thermischen Effekt, der den Energieverbrauch erhöht. Führt man dem Körper morgens also Nahrung zu, beginnt die Verdauung zu arbeiten, sprich, der Metabolismus wird angeregt. Vor allem proteinreiche Lebensmittel verbrauchen bei der Verdauung am meisten Energie.

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr gesund-News