So bleiben Sie jung

Mit einmal in der Woche …

Sex. Die schönste Sache der Welt macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein geniales Jungbrunnenelixier!

Abgesehen davon, dass Sex auch als Sport gilt und bei einem Orgasmus fast 500 Muskeln angespannt werden und man gleichzeitig noch 300 Kalorien verbrennt, wurde nun durch eine Studien bestätigt, dass man auch noch den Alterungsprozess damit verlangsamt.

Was sagen die Studien?

Im Rahmen einer Studie des „Medical Journal of Psychoneuroendocrinology“ wurden 129 Mütter in einer festen Beziehung zu Ihrem Sex-Leben befragt. Genauer wurden in dieser Studie die DNA-Stang-Protektoren der Probandinnen verglichen, welche unter dem Namen „Telomere“ bekannt sind. Telomere, die aus Proteinen bestehen,  geben hierbei an, wie gesund und agil ein Mensch ist, da diese während des Alterungsprozesses „schrumpfen“ und kürzer werden. Das bedeutet: Je kleiner die Telomere sind, desto höher kann die Wahrscheinlichkeit liegen, früher zu altern oder degenerative Krankheiten zu bekommen. Zusätzlich können Faktoren wie Stress, Umweltbelastungen, oder auch alltägliche Konfliktpotentiale in der Ehe dazu beitragen, den Alterungsprozess zu verstärken. Festgestellt konnte jedenfalls werden, dass jene Frauen, die angaben, mindestens einmal in der Woche Sex gehabt zu haben, deutlich längere Teleomere besaßen, als jene, die nicht regelmäßig Geschlechtsverkehr hatten.

Fazit

Da die Studie nur im kleinen Rahmen durchgeführt wurde, kann nicht davon ausgegangen werden, dass sie repräsentativ ist. Dennoch bestätigen andere Studien, dass Sex positive Auswirkungen auf den weiblichen Körper hat und gesundheitsförderlich ist. Folglich sagen wir: Ein bisschen mehr Spaß im Bett schadet auch nicht!

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr gesund-News