Hatschi!

So erkennen Sie eine Hausstaub-Allergie

In Österreich leiden viele Menschen an einer Hausstaub-Allergie, doch nicht alle wissen davon

Obwohl man umgangssprachlich von einer "Hausstaub-Allergie" spricht, verschuldet diese nicht der Staub selbst. Die betroffenen Menschen sind tatsächlich gegen den Kot einer bestimmten Milben-Art, die sich im Staub tummelt, allergisch. Die Tierchen stoßen den Kot ab, der sich mit vorhandenem Staub vermengt und so in die menschlichen Atemwege gerät. Wer empfindlich reagiert, hat dann mit Allergiesymptomen zu kämpfen.

Anzeichen einer Allergie
Wer glaubt, mit öfter Staubsaugen sei die Gefahr gebannt, irrt. Die Milben sind besonders zahlreich in der Bettmatratze vertreten, die man bekanntlich nicht täglich wechselt. In der feuchten und warmen Umgebung der Matratze fühlen sie sich sehr wohl und finden genug Nahrung: menschlichen Hautschuppen. Trotz lupenreiner Wohnung kommen wir also regelmäßig mit Milbenkot in Kontakt und atmen die (potenziell) allergieauslösenden Stoffe ein. Milben vermehren sich in den Frühlings- und Sommermonaten am stärksten, folglich sind die Allergie-Symptome im Sommer und Frühherbst normalerweise auch am deutlichsten ausgeprägt. Zu Beginn der Heizperiode stirbt ein großer Teil der Milben ab, da die Feuchtigkeit in den Wohnräumen weniger wird.

Diese Symptome in Kombination deuten auf eine Allergie hin:

1. Verstopfte Nase

Sie wachen oft mit verstopfter Nase auf oder müssen untertags immer wieder zum Taschentuch greifen, auch wenn Sie sonst keine Erkältungssymptome haben und es eigentlich warm ist?

2. Verstärkter Niesreiz

Sie niesen oft, besonders wenn Sie von Teppichboden umgeben sind oder anderen Milbenreservoirs? Sie bemerken eine Verstärkung des Niesreiz’ in den warmen Monaten?

3. Hautausschläge

An Ihrer Haut treten immer wieder Ausschläge auf? Gerötete Stellen, punkteartige rötliche Ausschläge oder ähnliche Dinge sind keine Seltenheit?

4. Gerötete Augen

Ihre Augen jucken oder tränen oft und/oder erscheinen gerötet oder geschwollen?

5. Halsschmerzen

Sie haben oft ein unerklärliches Kratzen im Hals oder wachen mit Halsschmerzen auf?

Posten Sie Ihre Meinung