ADHS

Alles zu ADHS.

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) bzw. ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) handelt es sich um eine Aufmerksamkeitsstörung.

Was ist ADHS?
Die Beschwerden treten von Vorschul- bis ins Erwachsenenalter auf. Wobei Buben häufiger davon betroffen sind als Mädchen. Bei etwa 60 Prozent der Personen, bei denen im Kindes- oder Jugendalter ADHS festgestellt wurde, bleiben die Symptome auch im Erwachsenalter bestehen. Mit der richtigen Behandlung sind die Beschwerden aber gut in den Griff zu bekommen.

Symptome
Betroffene mit ADHS können sich nur schwer konzentrieren und reagieren sehr impulsiv. Bei ADHS tritt eine deutliche Überaktivität auf, bei ADS leidet der Betroffene unter einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ohne Überaktivität. Das sind die Symptome:

- gesteigerte Reizbarkeit
- Misslaunigkeit bzw. Depression
- Vergesslichkeit
- Angst

Diagnose
Eine Diagnose kann der Arzt durch Beobachtung und Befragung des Betroffenen stellen. Zusätzlich gibt es eine körperliche Untersuchung und neuropsychologische Tests.

Therapie
Zur Behandlung kommen Beratungs-, Verhaltens- und Psychotherapien sowie Medikamente zum Einsatz.

Posten Sie Ihre Meinung