AIDS

Alles zu AIDS.

AIDS wird durch HIV (Humanes Immundefizienzvirus) verursacht. Dieses Virus schädigt das Abwehrsystem und das führt zur Immunschwächekrankheit AIDS.

Was ist AIDS?
Die Abkürzung AIDS steht für Acquired Immuno Deficiency Syndrome, was so viel wie "erworbenes Immunschwäche-Syndrom" bedeutet. HIV wird vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen, aber auch infizierte Blutprodukte sowie verunreinigte Spritzen bei Drogenabhängigen kommen als Auslöser infrage.

Wenn jemand HIV-positiv ist, ist er mit dem HI-Virus infiziert und kann später an AIDS erkranken. Tage bis Monate nach der Ansteckung kann es zur akuten HIV-Erkrankung kommen, die von den Symptomen einer Grippe ähnelt. Nach einigen Tagen klingen die Beschwerden wieder ab und der Betroffene kann sogar Jahrzehnte beschwerdefrei sein.

Diagnose
Ein HIV-Test gibt Aufschluss über eine mögliche HIV-Infektion. Der HIV-Test ist ein Antikörper-Test. Sind Antikörper gegen das Virus im Blut vorhanden, geht man davon aus, dass auch HI-Viren im Körper sind - der Test gilt dann als positiv.

Therapie
AIDS ist eine Erkrankung, die chronisch verläuft. Die Krankheit ist behandelbar, aber nicht heilbar. Große Fortschritte in der Forschung haben zu einer erheblichen Lebenszeitverlängerung geführt.

Posten Sie Ihre Meinung