Altersflecken

Alles zu Altersflecken.

Altersflecken (Lentigo senilis, Lentigo solaris) sind Hautveränderungen, die mit dem Alter zunehmen. Die bräunlichen Pigmentflecken bilden sich vor allem im Gesicht, auf den Handrücken, am Dekolleté und den Unterarmen.

Altersflecken sind die Folge einer Schädigung der Haut durch langjährige UV-Bestrahlung. Sie entstehen durch Pigmentansammlungen in der Oberhaut. Je heller die Haut und je höher die UV-Bestrahlung, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Altersfleck entwickelt. Je nach Lebensstil und UV-Belastung bilden sich Altersflecken bereits ab einem Alter von etwa 40 Jahren.

Behandlung
Grundsätzlich ist keine Behandlung notwendig. Wenn Betroffene die Flecken als störend empfinden, ist eine Laserbehandlung möglich. Auch Bleichcremes und verschiedene Schälverfahren (physikalische, chemische und mechanische Peelings) kommen zum Einsatz. Bevor diese Behandlungen infrage kommen, muss vom Hautarzt geklärt werden, ob es sich um keine bösartigen Hauterkrankungen wie Hautkrebs handelt.

Posten Sie Ihre Meinung