Brustkrebs

Alles zu Brustkrebs.

Brustkrebs (Mammakarzinom) ist eine bösartige Tumorerkrankung der Brust. Meistens sind Frauen davon betroffen, aber auch Männer können an Brustkrebs erkranken.

Wie kommt es zu Brustkrebs?
Die Ursachen von Brustkrebs sind noch nicht vollständig geklärt, aber es gibt einige Faktoren, die das Entstehen eines bösartigen Tumors begünstigen. Dazu gehören neben fortgeschrittenem Alter und bestimmten gutartigen Veränderungen der Brust (Mastopathie) ein ungesunder Lebensstil und hormonelle Einflüsse. Das erhöht das Brustkrebsrisiko:

-          Übergewicht
-          Hoher Alkoholkonsum
-          Rauchen
-          Hormoneinnahme
-          Kein/kurzes Stillen
-          Bewegungsmangel

Symptome
Im frühen Stadium bereitet Brustkrebs meist keine Beschwerden. Es gibt allerdings Symptome, die auf einen Tumor in der Brust hindeuten können:

-          Knoten oder Verhärtungen in der Brust, die früher nicht zu ertasten waren
-          Einziehung der Haut oder Brustwarze
-          Größendifferenz der Brüste, der vorher nicht bestand
-          unterschiedliches Aussehen der Brüste beim Anheben der Arme
-          Absonderungen aus einer Brustwarze
-          andere Veränderungen an Brust oder Brustwarze
-          tastbare Lymphknoten in der Achselhöhle

Diagnose
Für eine Brustkrebs-Früherkennung ist die Mammographie-Untersuchung sehr wichtig. Je früher ein Mammakarzinom entdeckt und behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Auch eine regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust kann dazu beitragen, dass Veränderungen an der Brust schnell erkannt werden. Weitere Untersuchungen sind Ultraschall (Sonographie), Biopsie (Gewebeentnahme) und die Magnetresonanztomographie (MRT) .

Therapie
Die wirksamste Behandlung bei Brustkrebs ist eine Operation. Dabei wird der Tumor gezielt entfernt. Folgende Behandlungen kommen ergänzend infrage: Bestrahlung, Chemotherapie, Hormontherapie und Immuntherapie.

Posten Sie Ihre Meinung