Checkliste

Ist Ihre Hausapotheke vollständig?

So schaffen Sie Ordnung in Ihrer Hausapotheke.

Eine Hausapotheke gibt es in fast jedem Haushalt. Sie unterscheiden sich aber stark in ihrer Ausstattung, doch eines haben fast alle gemeinsam: Beim Öffnen fallen einem längst abgelaufene Arzneimittel entgegen, von denen keiner mehr weiß, wofür man sie einmal gut waren. Also gilt: Einmal im Jahr überprüfen und ausmisten.

Einmal im Jahr überprüfen

Wer seine Hausapotheke ausmistet, sollte sie zunächst an einen trockenen und kühlen Ort im Haus bringen. Dann kommt der Inhalt dran. Die Hausapotheke ist oft ein Sammelsurium alter Medikamente.

Einmal pro Jahr sollte man die Hausapotheke auf abgelaufene Medikamente überprüfen. Dabei sollte man auch einen kritischen Blick auf Pflaster und sterile Verbandstoffe werfen, denn diese haben ebenfalls ein Verfallsdatum, nach dem man sie nicht mehr benutzen sollte.

Orginalverpackung aufheben!

Ein häufiger Fehler ist auch, dass man Tabletten nur in den Blistern aufhebt. Das führt dazu, dass man schnell den Überblick verliert.Heben Sie die Medikamente stets in der Originalverpackung auf und werfen Sie die Beipackzettel auf gar keinen Fall weg. Empfehlenswert ist auch, die Medikamente in der Hausapotheke zusätzlich zu beschriften. Zum Beispiel welche Dosierung der Arzt empfohlen hat und für welches Familienmitglied das Medikament überhaupt ist.

Grundregeln

-Die Hausapotheke nicht im Badezimmer sein. Feuchtigkeit verschlechtert die Haltbarkeit von Medikamenten.
-Bewahren Sie alle Arzneimittel kindersicher und vor Hitze und Feuchtigkeit geschützt auf.
- Kontrollieren Sie die Arzneimittel einmal jährlich auf ihre Haltbarkeit (zur Entsorgung in die Apotheke bringen)
- Bewahren Sie Arzneimittel im Originalkarton und mit dem Beipackzettel auf.
- Verbandsmaterial sollte für Kinder ab dem Schulalter erreichbar sein, um im Notfall helfen zu können - deshalb Verbandsmaterial getrennt von Arzneimitteln aufbewahren.

Das sollte in der Haushaltsapotheke nicht fehlen

Gegen Schmerzen und Erkältungskrankheiten:
- Schmerztabletten für Erwachsene
- Schmerz- und Fieberzäpfchen für Kinder
- Gels für Sportverletzungen
- Lutschtabletten gegen Halsschmerzen
- Hustensaft
- Nasentropfen

Für kleine Verletzungen:
- Wunddesinfektionsmittel
- Pflaster in verschiedenen Größen
- Mullbinden
- Sterile Kompressen
- Elastische Binden
- Schere

Sonstiges:
- Fieberthermometer
- Pinzette

Angebrochene Arzneimittel
Wenn zum Beispiel Augentropfen angebrochen sind, dann verfallen sie schon nach vier Wochen. Schnupfensprays und Nasentropfen sollte man am besten aussortieren, wenn die Erkältung vorbei ist, denn darin bilden sich oft Keime, an denen man sich wieder anstecken kann.

Posten Sie Ihre Meinung