Schweiß-Stopp

Hausmittel gegen das Schwitzen

Ob nach dem Sport oder aufgrund von heißem Sommerwetter: Natürliche Schweißhemmer helfen.

Mit den heißen Temperaturen kommt auch die Abkühlung in Form von Schweiß. Wer auf ein Antitranspirant verzichten und lieber auf natürliche Schweißhemmer zurückgreifen möchte, dem stehen einige effiziente Hausmittel zur Verfügung: Ein richtiger Alleskönner ist der Apfelessig. Mit seiner adstringierenden (Anm.: zusammenziehenden) Eigenschaft hilft er nämlich, Schweißausbrüche besser zu kontrollieren. Dazu einen Wattebausch mit etwas Apfelessig tränken, Achseln einreiben, über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen duschen. Auch Salbeitee und Zitronen wirken – eben so verwendet – schweißhemmend. 

Heiß gegen Schweiß

Klingt paradox, aber auch Nomaden schwören darauf: In der Wüste wird ausschließlich Tee getrunken. Denn der Körper braucht kaum Energie, um heiße Getränke auf Körpertemperatur zu bringen – bei kalten Getränken verhält es sich genau umgekehrt. Die Folge: Wir schwitzen vermehrt. Unschlagbar ist Salbeitee – das Kraut mindert die Schweißbildung nachweislich. Tipp: Auch zur äußeren Anwendung geeignet – ein Fußbad hilft gegen lästige Schweißfüße. Das sind ideale Methoden,  um die Schweißproduktion noch vor dem Ausbruch einfach und natürlich zu regulieren. 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .