Baby-Sprechstunde: Risiken durch Covid-19

Kinderärztin klärt auf

Baby-Sprechstunde: Risiken durch Covid-19

Zahlreiche Schlagzeilen über Covid-19 sorgen bei jungen Eltern für Verunsicherung. Kinderärztin Dr. Lila Seidl-Mlczoch beantwortet häufige Fragen:

Zwar zählen Babys, Kleinkinder und Kinder nicht zu den Covid-19-Risikogruppen, trotzdem machen in Medien und sozialen Netzwerken immer wieder Schreckensmeldungen die Runde. Die g&f-Redaktion sammelte Leserinnen-Fragen zum Thema und bat Kinderärztin Dr. Lila Seidl-Mlczoch um Antworten:

Wie gefährdet sind Neugeborene und Säuglinge durch die Pandemie?

Dr. Lila Seidl-Mlczoch: Im Prinzip können Kinder jeder Altersgruppe an Covid-19 erkranken, jedoch ist es sehr selten. Die American Academy of Pediatrics and the Children’s Hospital Association in den USA berichten, dass Kinder nur neun Prozent der Fälle ausmachen. Eine andere Studie in Pediatrics bei chinesischen Kindern zeigt, dass 90 Prozent der positiv getesteten Kinder nur milde bis keine klinischen Symptome zeigten. Die Erkrankungssymptome sind auch in den meisten Fällen viel milder als bei den Erwachsenen. Symptome wie Fieber, Husten, Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen und Atemnot können vorkommen. Warum Kinder weniger infiziert sind bzw. weniger schwer erkranken ist noch unklar. Trotz allem gibt es – seltene – schwere Verläufe bei Kindern, die einen Aufenthalt auf der Intensivstation notwendig machen. Eine extremst seltene Komplikation ist das PIMS (Anm.: Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome), welches eine durch das Covid-19-Virus bedingte Entzündung der Blutgefäße im ganzen Körper erzeugen kann, die schwerwiegende Folgen haben kann.


Wie kann sich ein Baby anstecken?

Dr. Seidl-Mlczoch: Der Übertragungsweg ist wie bei den meisten Atemwegserkrankungen eine Tröpfcheninfektion. Deshalb kann bei sehr engem Körperkontakt eine Übertragung einer Covid-19-positiven Person auf ein Baby möglich sein.


Wie kann ich mich und mein Baby vor ­Corona schützen?

Dr. Seidl-Mlczoch: Vermeiden Sie Menschenansammlungen und Familienfeiern. Bleiben Sie Menschen fern, die Symptome wie Husten und Schnupfen haben, damit weder Sie noch ihr Kind angesteckt werden kann. Kinder mit Covid-19 sind oft asymptomatisch, aber eine zusätzliche Atemwegsinfektion mit Schnupfen kann das Virus mit übertragen. Achten Sie auf regelmäßige Händehygiene. Achten Sie auf Hygiene in der Küche. Stillen ist in Ordnung. Lüften Sie regelmäßig Ihre Wohnung und desinfizieren Sie Oberflächen.


Auf welche Warnzeichen, Symptome sollte ich bei meinem Baby achten?

Dr. Seidl-Mlczoch: Es gibt keine spezifischen Corona-Symptome bei Babys. Nahrungsverweigerung, Fieber, Husten, Durchfall und Erbrechen können Symptome sein. Leider können Babys und Kinder auch völlig asymptomatisch sein. Ich empfehle, den Arzt zu konsultieren, wenn bei Babys folgende Symptome auftreten: Fieber, Nahrungsverweigerung, Apathie, vermehrte Müdigkeit und Wesensveränderung. Bei Kindern könnten folgende Symptome auf eine Covid-19-Infektion hindeuten: hohes Fieber, anhaltender Husten, Geschmacks- und Geruchsverlust, Müdigkeit, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall und Erbrechen.


Ist es möglich, eine banale Erkältung von einer echten Grippe und dem
Coronavirus beim Baby zu unterscheiden?

Dr. Seidl-Mlczoch: Sicherheit kann nur ein Test geben. Wenn das Kind keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatte, ist eine banale Erkältung viel wahrscheinlicher, aber da Babys und Kinder auch keine Symptome haben können, kann nur ein Test die Infektion bestätigen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen